3. Dezember – Jana Franke

Willkommen zum “Akustischen Weihnachtskalender” und dem dritten Türchen, das sich nun öffnet.

Jana Franke - Wendt und Grünchen

Heute hören wir

Jana Franke mit “Wendt und Grünchen”

Dieses Hörereignis dauert 10:02 Minuten. Die Autorin und ich bitten um fleißigen Besuch der Homepage zu diesem Beitrag. Bitte klicken Sie HIER entlang.

Über Kommentare freuen wir uns sehr. Die Möglichkeit dazu finden Sie nach einem Klick auf den Link “… Kommentar …” am Ende dieses Beitrags.

Ein wichtiger Hinweis: Wer wegen fehlendem Adobe Flash den oben gezeigten Player nicht sieht oder nutzen kann, der klicke bitte HIER für den direkten Zugang zur Audiodatei. Bei mobilen Geräten sollten Sie eine Datenvolumen-Flatrate gebucht haben oder einen Zugang per WLan nutzen. Bitte beachten Sie unbedingt das Urheberrecht!

Alle Rechte bei der Autorin

12 Gedanken zu „3. Dezember – Jana Franke“

  1. Solch ein Orchester habe ich auch geerbt. Aber die Engelchen stammen wahrscheinlich von einer anderen Produktion, sie haben blaue Flügel. Ich weiß, dass ich meiner Mutter jedes Jahr in Frankfurt einen Zuwachs besorgt habe, auch die Farbe des "Untergrunds" musste stimmen, damit sie auch alle aus der gleichen Serie kommen und schön zusammen musizieren können.
    Danke für die Erinnerung an diese Zeit.

  2. Vielen herzlichen Dank für eure Wertschätzung! Mir wird ganz warm ums Herz. Schön auch, dass es diese Plattform gibt, die sicher geführt wird, sodass Respekt und Freude verteilt werden kann. Dankeschön. Ja diese Engel werden seit 1915 gebaut und leben schon Generationen bei uns, dennoch ist es dann aktuell doch überraschend wie viele sie auch haben. Und zum guten Schluss: Ich persönlich bin ja Einzelkind und manchmal schreibe ich dem Einzelwesen, Geschwister an den Hals und Engel. Eine friedliche Weihnachtszeit allüberall! Jana

  3. Bei uns wurden immer die Sterinsinger aus dem Riesengebirge aufgebaut… auch sie musizierten. Herzlichen Dank für diese zauberhafte Geschichte. Auch ich fühlte mich in meine Kindheit zurückversetzt! DANKE!

  4. Da habe ich wieder was Neues gelernt, ich wusste gar nicht, unter welchen Namen man sie kennt. Bisher konnte ich nur die "Echten" daran erkennen, dass sie 11 weiße Punkte auf den Flügelflächen haben müssen. Danke für die Geschichte und das Foto, Jana! Mit so einer musizierenden Himmelstreppe bin ich auch aufgewachsen.

  5. Du hast mich zurückversetzt in die eigene Kindheit, Jana! Nicht wegen der Engelchen, sondern wegen der warmherzigen Schilderung der Familienereignisse. Und so schön erzählt! Danke dafür.

  6. Herrlich! Nicht zart und zerbrechlich sind diese Engel, sondern mit Holzstampferbeinchen und lustig weißgetupften Flügelchen! Habe sie während der Geschichte die ganze Zeit beobachtet und mir war, als hätte mir das Kleine mit der Lyra zum Schluss zugezwinkert, ich schwör's! Schön erzählt, liebe Jana!

  7. Ein kleines Stück Familiensage, erzählt anhand all dieser herzigen Engel. Man kann sie sich gut vorstellen, und nicht nur, weil sie auf dem Bild sind. Sehr schön und mit ruhiger Stimme vorgetragen. Ich hätte noch lange zuhören können.

  8. Diese Geschichte ist wie Musik in meinen Ohren. Ein ganzes Orchester – wunderbar.
    Und sehr schön erzählt.
    Ein bisschen musste/konnte ich sogar kichern. Zwischendurch, bei der Beschreibung der Figuren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.