1. Dezember – Markus Frost

Willkommen zum “Akustischen Weihnachtskalender” und dem ersten Türchen, das sich nun öffnet.

Markus Frost - Halleys Komet

Heute hören wir

Markus Frost mit “Halleys Komet”
Sprecherin: Ursula Dittmer

Dieses Hörereignis dauert 9:31 Minuten.

Über Kommentare freuen wir uns sehr. Die Möglichkeit dazu finden Sie nach einem Klick auf den Link “… Kommentar …” am Ende dieses Beitrags.

Ein wichtiger Hinweis: Wer wegen fehlendem Adobe Flash den oben gezeigten Player nicht sieht oder nutzen kann, der klicke bitte HIER für den direkten Zugang zur Audiodatei. Bei mobilen Geräten sollten Sie eine Datenvolumen-Flatrate gebucht haben oder einen Zugang per WLan nutzen. Bitte beachten Sie unbedingt das Urheberrecht!

Alle Rechte beim Autor

Morgen, Kinder wird´s was geben!

Logo Akustischer Weihnachtskalender

Es ist soweit. Der achte “Akustische Weihnachtskalender” startet in wenigen Stunden.

Er ist wieder mit ganz besonderen Köstlichkeiten der Literatur gefüllt. Freuen Sie sich auf Gedichte und Geschichten, die eben nicht auf dem Grabbeltisch der großen Kaufhäuser zu finden sind. Vielmehr hören Sie hier Perlen und Diamanten der deutschen Schreibkunst, die fernab des allgemeinen Strebens nach Reichtum durch Buchverkäufe entstanden sind.

Folgen Sie dem Erbsenprinzen in eine Welt voller Worte, die in diesem Kalender meist von den Erdenkenden selbst oder befreundeten Autorinnen und Autoren gesprochen werden.

Nehmen Sie sich die Zeit, täglich einige Minuten vom Alltag abzuschalten und echtes Weihnachtsgefühl zu genießen. Hören Sie Kurzes und Langes, Nachdenkliches und Fröhliches, Sarkastisches und Romantisches, doch in jedem Falle Weihnachtliches.

Ein technischer Hinweis: Bitte ermöglichen Sie Ihrem Internetprogramm die Ausführung von Adobe Flash für das Abspielprogramm. Wenn Sie unter der Ankündigung des Titels im jeweiligen Beitrag keine Zeichen eines normalen Abspielgeräts sehen, dann klicken Sie auf das kryptische Zeichen und folgen Sie den Anweisungen Ihres Programms zur Freigabe von Flash. Sehen Sie eine “Play”-, “Pause”- und “Stopp”-“Taste”, ist alles in Ordnung und Sie müssen nichts freigeben. Bei mobilen Geräten empfehle ich den Photon-Browser. Alternativ finden Sie in jedem Beitrag einen direkten Link zur Audiodatei. Ihr Internetprogramm folgt dann zum Abspielen Ihren persönlichen Einstellungen.

Viel Spaß wünscht nun

Der Erbsenprinz aus seiner “Burg” hoch über dem Tal