Weihnachtskalender

Ein "ohne Geld"-Projekt vom Erbsenprinzen

6. Dezember - Christopher Poweleit
Willkommen zum "Akustischen Weihnachtskalender" und dem sechsten Türchen des Kalenders, das sich nun öffnet.

Christopher Poweleit - Weihnachten 2.0



Heute hören wir

Christopher Poweleit mit "Weihnachten 2.0"
gesprochen von Carsten Koch



Dieses Hörereignis dauert 08:29 Minuten.

Über Kommentare freuen wir uns sehr. Die Möglichkeit dazu finden Sie nach einem Klick auf den Link "Kommentar ..." neben dem Datum dieses Beitrags ganz oben.

Wer wegen fehlendem Adobe Flash den oben gezeigten Player nicht sieht oder nutzen kann, der klicke bitte HIER für den direkten Zugang zur Audiodatei. Bei mobilen Geräten sollten Sie eine Traffic-Flatrate gebucht haben oder einen Zugang per WLan nutzen. Bitte beachten Sie unbedingt das Copyright!

Alle Rechte beim Autor

Kommentar/e

06.12.2015, 00.22 Uhr

Ursula Dittmer schrieb:

Ganz schön was los in Bethlehem! Danke für eine lustige Geschichte voller schräger Ideen, Christopher! Und Carsten hat super gelesen.
Ich glaube, ich höre mir die Geschichte jetzt gleich noch einmal an. Wegen der Feinheiten ... ;-)

06.12.2015, 00.52 Uhr

melani schrieb:

puuh, da brauch ich wohl nen übersetzer !!!haha
mir würde es reichen, die drei heiligen könige mit einem navi auf ihren kamelen ausgerüstet zu sehen, der *dem Stern folgen* angibt.....
im übrigen liebe ich die lüneburger heide u in soltau war ich auch schon....danke für diesen modernen impuls.....und die erinnerung daran dass jede generation ihre "sprache" hat...

06.12.2015, 08.15 Uhr

Ina schrieb:

Superklasse! GENAU so würde es sein ;-) Ein prima tagesstart, herzlichen Dank!

06.12.2015, 08.45 Uhr

Tientje schrieb:

Christopher, SUUUUUUPER!
Obwohl ich deine Oma sein könnte, habe ich alles verstanden - das freut mich natürlich auch:-)
Carsten, wie immer, toll gelesen - das war wieder "Kino im Kopf"
Danke Euch für diesen besonderen Inhalt des Adventstürchens.
Tientje

06.12.2015, 10.00 Uhr

Jochen Ruscheweyh schrieb:

Hihi, interessante Perspektive. Hat kräftig Spaß gemacht! Und irgendwie dachte ich doch, dass mir die Stimme bekannt vorkommt, bevor ich gesehen hab, wer liest

06.12.2015, 10.27 Uhr

melani schrieb:

tja die talente sind ganz individuell verteilt wie die wahrnehmung haha ich lese gerade: meine kleine schwester hat a l l e s verstanden schreibt ja auch gedichte und ich texte haha. SUUUPER....habe also einen übersetzer in der Familie
....danke Christopher....

06.12.2015, 11.15 Uhr

Markus Frost schrieb:

Ey Mann, cool! Und jemanden, der das voll gut rüberbringt, hast du auch gefunden. Habe echt gelacht. Bis zum nächsten Weihnachten reloaded!

06.12.2015, 11.57 Uhr

Nicolas Fayé schrieb:

Hammerhart. Kam vor Lachen kaum noch zum Zuhören. Gleich nochmal. +++

06.12.2015, 12.48 Uhr

Anke Höhl-Kayser schrieb:

Ich lach mich kaputt, was für eine coole Idee! Super geschrieben von einem echten Nachwuchstalent (Hut ab!) und vom "Cheffe" toll gelesen. Dankeschön dafür!

06.12.2015, 16.44 Uhr

Inga schrieb:

Lieber Christopher, eine super Idee! Ich habe mich köstlich amüsiert über die drei Vertreter. Und der Wirt erst - omG, ein Hotel zum Weglaufen! Trotzdem ist der Geist der Weihnacht erhalten geblieben. Hast Du gut gemacht! Und der Vortragende hat mal wieder alles gegeben - ein dickes Lob auch dafür!

06.12.2015, 22.05 Uhr

Christopher Poweleit schrieb:

Danke für die Kommentare. Überlege schon über die nächste Weihnachtsgeschichte!!!!

06.12.2015, 22.06 Uhr

Annette Hillringhaus schrieb:

Ge! Ni! Al!!!
Respekt dem Autor und dem Sprecher!
Christopher, ich hoffe, du bist nächstes Jahr auch wieder dabei. Würde mich sehr freuen, mehr von dir zu hören!

06.12.2015, 22.09 Uhr

Zarah Poweleit schrieb:

coole Geschichte,
BRUDERHERZ:)

07.12.2015, 09.38 Uhr

Arno schrieb:

Ja, so spricht oder interpretiert der Zeitgeist und jede Generation seine eigenen Geschichten. Klasse Christopher, dass Du hier mitgemacht und diese Geschichte so lebendig geschrieben hast! Vielleicht sprichst Du im nächsten Jahr einen neuen Beitrag sogar selbst? Ich würde mich freuen!

Carsten Koch, ich habe Deine Stimme bislang nicht gehört, wirklich angenehm Dir zuzuhören, sehr angenehme und warme Stimmfarbe!

10.12.2015, 22.49 Uhr

Karin schrieb:

Auch beim zweiten Anhören eine echt coole moderne Interpretation der Weihnachtsgeschichte in Jugendsprache, und super vorgelesen von Carsten! Eine solche Weihnachtsgeschichte begeistert mit Sicherheit auch die junge Generation für das Thema Weihnachten.

Ich musste an vielen Stellen dabei schmunzeln - aber am meisten darüber, dass Jesus schon gleich nach der Geburt in der Lage ist, mit dem Tablet zu hantieren. :-)

Lieber Christopher, Du hast schon jetzt sehr viel Talent zum Geschichtenschreiben. Ich hoffe, Du schreibst weiterhin.

Kommentar schreiben

Dieser Beitrag ist für (weitere) Kommentare gesperrt. Es können keine Kommentare mehr abgegeben werden.