Weihnachtskalender

Ein "ohne Geld"-Projekt vom Erbsenprinzen
Das Original!

2. Dezember - Klara Bellis
Willkommen zum "Akustischen Weihnachtskalender" und dem zweiten Türchen des Kalenders, das sich nun öffnet.

Klara Bellis - Mit Eulen kuschelt man nicht



Heute hören wir

Klara Bellis mit "Mit Eulen kuschelt man nicht"
Gelesen von: Corrina Waldbauer



Dieses Hörereignis dauert 2:49 Minuten und die Autorin und ich bitten um fleißigen Besuch der Website zu dieser Geschichte.

Über Kommentare freuen wir uns sehr. Die Möglichkeit dazu finden Sie nach einem Klick auf den Link "Kommentar ..." neben dem Datum dieses Beitrags ganz oben.

Wer wegen fehlendem Adobe Flash den oben gezeigten Player nicht sieht oder nutzen kann, der klicke bitte HIER für den direkten Zugang zur Audiodatei. Bei mobilen Geräten sollten Sie eine Traffic-Flatrate gebucht haben oder einen Zugang per WLan nutzen. Bitte beachten Sie unbedingt das Copyright!

Alle Rechte bei der Autorin

Kommentar/e

02.12.2016, 08.23 Uhr

Nicolas Fayé schrieb:

Nette Geschichte, schön gelesen. Sehr kurzweilig.

PS: Meine Frau besitzt seit alters her eine Eule - eine Plüscheule. ;)

02.12.2016, 08.44 Uhr

Barbara Beier schrieb:

Uhuu, ich bin Eulen-Fan. Und Fan von Klara Bellis!
Das ist eine nette Idee mit diesem akustischen Adventskalender.

02.12.2016, 08.54 Uhr

Meike schrieb:

Sehr schöne Geschichte, sehr angenehm gelesen. Daumen hoch!

02.12.2016, 10.22 Uhr

Anke Höhl-Kayser schrieb:

Liebe Klara,

du hast mir das erste fette Grinsen des Tages beschert, dafür danke ich dir!
Eine köstliche Geschichte mit hohem Wiedererkennungsfaktor.
Hat mir richtig viel Spaß gemacht.

P.S.: Meine Tochter liebt auch Plüscheulen. Für die schönste ihrer Sammlung mussten wir extra nach London ins National History Museum fahren. ;)

Es grüßt dich

Anke

02.12.2016, 10.23 Uhr

anke3006 schrieb:

Auch wir lieben Eulen und finden die Geschichte sehr schön 😃

02.12.2016, 10.24 Uhr

Annette Hillringhaus schrieb:

Ich musste es mir sofort noch einmal anhören - köstlich!

02.12.2016, 12.09 Uhr

Markus Frost schrieb:

Eigentlich müsste ich für den Vortrag mit den Augen zwinkern, aber das tut er ja schon selbst.

Übrigens: Die Franzosen verwenden das Wort chouette (=Eule) im übertragenen Sinn für toll, klasse etc. Ein ganzes Volk von Eulenfans also ;-)

02.12.2016, 12.12 Uhr

Klara Bellis schrieb:

Danke euch für euer Feedback! :-) Gelesen hat die Geschichte übrigens Corinna Waldbauer. Wofür ich hier an dieser Stelle noch mal ein riesengroßes „Danke!“ sagen möchte. Und auch an den Gastgeber Carsten Koch fürs Reinstellen des Audios und die ganze Arbeit und Mühe mit seinem tollen Kalender. ;-)

02.12.2016, 12.15 Uhr

Ursula Ellis schrieb:

ich wollte meiner Freundin auch zum Abschluss des Studiums eine Plüscheule schenken und es ging mir wie Dir, Klara. Habe keine gefunden. Bin dann auf Keramik ausgewichen.
Danke für Deine Geschichte.

02.12.2016, 13.11 Uhr

Monika Kubach schrieb:

Vermutlich wurden die Plüscheulen alle versehentlich in unsere Stadt geliefert, denn hier ist es eher eine Herausforderung, an den Eulen aus jeder bekannten Materialart vorbeizugehen und keine zu kaufen.
Schöne Geschichte, Klara!

02.12.2016, 13.28 Uhr

Ursula Dittmer schrieb:

Eine Schmunzelgeschichte. Corinna hat so gut gelesen, dass ich mir die Geschichte gleich zweimal angehört habe.
Hier stimmt es also mal wieder: Es gibt nichts, was es im Internet nicht zu kaufen gibt.

Ich kenne übrigens einen Hersteller, der u.a. Eulen als Handpuppen herstellt. Originalgetreu und sehr schön weich.

02.12.2016, 13.47 Uhr

Klara Bellis schrieb:

Das Einkaufserlebnis zur Geschichte hatte ich Ende 2011. Damals waren Eulen eigentlich schon „in“. Deshalb war ich so überrascht, dass man die nicht in der Spielzeugabteilung in diesem recht großen Kaufhaus finden konnte. Ich muss gestehen, dass ich danach noch in einem zweiten Spielzeugladen war. Dort gab es sogar Kuscheleulen. Ein einziges Modell. Und das sah so abstrakt aus, dass ich es auf den ersten Blick nicht als Eule erkannt hätte. Deshalb blieb dann nur das Internet.

02.12.2016, 15.17 Uhr

Anna Dorb schrieb:

Es gibt eine Eule, mit der würde ich auch gerne kuscheln. Das ist die aus "Drei Nüsse für Aschenbrödel".
Und immer wenn es aus dem Wald uhuht, habe ich sofort die Titelmelodie im Kopf und schmunzle.
Ab jetzt denke ich vermutlich bei jedem Plüschtier, das mir unter die Augen kommt, an diese Geschichte und schmunzle wieder.

02.12.2016, 16.57 Uhr

Iris Born-Katzer schrieb:

Eine sehr nette Geschichte, kein Wort zu viel oder zu wenig, wunderbar gelesen - ein Lichtblick in der trüben Jahreszeit. Danke!
Iris

04.12.2016, 12.27 Uhr

Jochen Ruscheweyh schrieb:

Hab ich noch nie drüber nachgedacht, dass das schwierig sein könnte. Treffend beschreiben und fein gelesen.
Grüße vom Kamener Kreuz,JR

07.12.2016, 16.29 Uhr

Petra Nilles schrieb:

Ich mag auch Eulen, und ich finde sie sehr kuschelig.Meine Tochter liebte sie auch sehr.
Eine sehr schöne Geschichte.

Kommentar schreiben

Dieser Beitrag ist für (weitere) Kommentare gesperrt. Es können keine Kommentare mehr abgegeben werden.