Weihnachtskalender

Ein "ohne Geld"-Projekt vom Erbsenprinzen
Das Original!

13. Dezember - Carsten Koch
Willkommen zum "Akustischen Weihnachtskalender" und dem dreizehnten Türchen des Kalenders, das sich nun öffnet.

Carsten Koch - Rassisten-Weihnacht



Heute hören wir

Carsten Koch mit "Rassisten-Weihnacht"



Eine Anmerkung sei erwähnt. Diese Geschichte ist aus 24 Worten entstanden, die Freunde in einem Beitrag vom 1. November 2016 bei facebook vorgegeben haben. Wundern Sie sich also nicht über die höchst seltsamen Wortschöpfungen in dieser Geschichte.

Dieses Hörereignis dauert 5:31 Minuten und der Autor und ich (Haha, Treppenwitz!) bitten um fleißigen Besuch der Website zu dieser Geschichte.

Über Kommentare freuen wir uns sehr. Die Möglichkeit dazu finden Sie nach einem Klick auf den Link "Kommentar ..." neben dem Datum dieses Beitrags ganz oben.

Wer wegen fehlendem Adobe Flash den oben gezeigten Player nicht sieht oder nutzen kann, der klicke bitte HIER für den direkten Zugang zur Audiodatei. Bei mobilen Geräten sollten Sie eine Traffic-Flatrate gebucht haben oder einen Zugang per WLan nutzen. Bitte beachten Sie unbedingt das Copyright!

Alle Rechte beim Autor

Kommentar/e

13.12.2016, 05.44 Uhr

melani schrieb:

danke
toll das sockenbild
schön die sinnvollhintergründige wortakrobatik

13.12.2016, 05.49 Uhr

Nicolas Fayé schrieb:

Was man aus 24 Worten, die querbeet gepostet wurden, nicht alles machen kann. Super umgesetzt.

13.12.2016, 08.01 Uhr

Sabine schrieb:

WOW!!!!!Das ist Dir mehr, als geglückt!!!!! Hätte nicht gedacht, dass daraus solch eine gute Geschichte entsteht! KLASSE!!!!!

13.12.2016, 09.16 Uhr

Ursula Dittmer schrieb:

You made my day, Alter! Aufgabe super gelöst! Indem du den beiden einen "Spaß an Wortneuschöpfungen" angedichtet hast,könntest du natürlich schon mal die höchsten Klippen elegant umschiffen. Und der Rest? Eine witzige Geschichte, die zudem eine kleine Botschaft enthält!
Danke.

13.12.2016, 09.22 Uhr

Monika Kubach schrieb:

Super! Endlich habe ich mal wieder neue Wörter gelernt! ;-)
Und mit Wehmut denke ich an die gute alte Zeit zurück, als wir dieses Spiel in einem Autorenforum spielten. Zum Glück waren damals wesentlich weniger Begriffe unterzubringen. 24 sind doch eine gewaltige Herausforderung, die du souverän gemeistert hast.

13.12.2016, 10.26 Uhr

Markus Frost schrieb:

Eine Geschichte aus 24 chaotischen Wörtern zu spinnen, die fast schon ;-) Sinn ergibt, ist eine Meisterleistung. Ich habe mich köstlich amüsiert. Und die kleine Botschaft habe ich ebenfalls herausgehört.

13.12.2016, 10.52 Uhr

Annette schrieb:

Ganz klasse gemacht, bin begeistert - sind ja wirklich fiese Wörter dabei!
Alles Gute zum Geburtstag, lieber Carsten, dein Festtag beginnt ja immer (immer heißt seit dem ersten Akustischen Weihnachtskalender 2012) mit einem Hochgenuss!

13.12.2016, 12.02 Uhr

Anna Dorb schrieb:

Mit Vergnügen lauschte ich dieser Geschichte und reihe ich mich ein, in die Schar der "Rassisten".
Einziger Haken: Ich werde ab sofort nicht mehr schreiend ins Büro laufen, wenn ein Brief vom FA kommt, sondern lachend. Bin auf das Gesicht vom Chef gespannt. :-D
Herzlichen Glückwunsch zu deinem Geburtstag Carsten und vielen Dank für das tolle Geschenk!

13.12.2016, 12.28 Uhr

Iris Born-Katzer schrieb:

Eine tolle Geschichte mit vielen Überraschungen und witzigen Entwicklungen - ganz nach meinem Geschmack. Und das beste- keine Moralkeule weit und breit.
Den guten Wünschen zum Geburtstag schließe ich mich an.
Und dann: Frohes Fest1

13.12.2016, 18.28 Uhr

Ursula Ellis schrieb:

Aus willkürlich zugerufenen bzw. dahingeschriebenen Worten eine Geschichte zu basteln, die auch noch einen Sinn ergibt, ist die höchste Kunst des Schreibens. Carsten, ich ziehe den Hut - und wünsche Dir zusätzlich alles Gute zum Geburtstag. Ich habe mich köstlich amüsiert.

13.12.2016, 23.58 Uhr

Tientje schrieb:

und da sage mal einer, in Wuppertal wäre es langweilig.....
Schöne Geschichte. Wenn ich deine Stimme höre, muss ich immer an die Familie "SALE" denken ;-)
Auch von mir "alles Gute für das neue Lebensjahr"

14.12.2016, 10.57 Uhr

Anke Höhl-Kayser schrieb:

Genial, wie du die Wortschöpfungen des Wahnsinns miteinander verknüpft und daraus eine spannende und witzige Geschichte mit dem berühmten Carsten-Augenzwinkern erschaffen hast. Hat mir sehr viel Spaß gemacht, danke dafür!

14.12.2016, 12.15 Uhr

Bernhard Montua schrieb:

Nun ja, als Finanzbeamter im Ruhestand bin ich über die Botschaft nicht so wirklich Glücklich. Aber Spass gemacht hat es mir aber dennoch sehr. Weil ich nicht aus meiner Haut kann, werde ich meine ehemaligen Kollegen doch bitten, sich den Steuerpflichten Carsten Koch einwenig genauer anzuschauen.
LG :-)

14.12.2016, 13.14 Uhr

Heie schrieb:

Super Geschichte- und die Woerter elegant hineingewebt. Hat total Spass gemacht zu hoeren. Danke!! :-)

14.12.2016, 19.11 Uhr

CeKa. schrieb:

Vielen lieben Dank für Euer Lob (und die Glückwünsche). Ich kann allen Autorenkolleginnen und -kollegen ein solches "Stricken" nur empfehlen. Das macht richtig Spaß.

Es muss natürlich nicht immer eine "Rasse" treffen. Und schon gar nicht eine, die uns hilft, das alltägliche Leben angenehm zu überstehen. Insofern bitte ich natürlich die Kollegen (im weiten Sinne) vom Finanzamt um augenzwinkernde Verzeihung.

Mein lieber Bernhard, ich wusste nicht, dass Du zum "betroffenen Personenkreis" gehörst. Ich sehe dennoch einem Besuch der zuständigen Mitarbeiter fröhlich und gelassen entgegen. Punsch und Kekse darf ich ja nicht anbieten, vielleicht aber ein paar Geschichten, die Strafzettel schreibende Polizisten ins verbale Aus treiben? ;-)

Danke, Ihr Lieben! Es macht mir sehr viel Spaß mit Euch.

15.12.2016, 10.29 Uhr

melani schrieb:

feliz cumpleanos erbsenprinz

Kommentar schreiben

Dieser Beitrag ist für (weitere) Kommentare gesperrt. Es können keine Kommentare mehr abgegeben werden.