7. Dezember - Jürgen Heimlich

Willkommen zum "Akustischen Weihnachtskalender" und dem siebten Türchen des Kalenders, das sich nun öffnet.

Jürgen Heimlich - Stille Weihnacht
Foto: Christina Römer



Heute hören wir

Jürgen Heimlich mit "Stille Weihnacht"



Dieses Hörereignis dauert 0:43 Minuten und der Autor und ich bitten um fleißigen Besuch der Website zu dieser Geschichte.

Über Kommentare freuen wir uns sehr. Die Möglichkeit dazu finden Sie nach einem Klick auf den Link "... Kommentar ..." am Ende dieses Beitrags.

Ein wichtiger Hinweis: Wer wegen fehlendem Adobe Flash den oben gezeigten Player nicht sieht oder nutzen kann, der klicke bitte HIER für den direkten Zugang zur Audiodatei. Bei mobilen Geräten sollten Sie eine Traffic-Flatrate gebucht haben oder einen Zugang per WLan nutzen. Bitte beachten Sie unbedingt das Copyright!

Alle Rechte beim Autor

Kommentare

Am 07.12.2017 um 09.33 Uhr schrieb melani:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

wer in seinem herzen fest verankert ist, aus vielen lebensstürmen gelernt hat, überall die chancen und neuanfänge sieht und schätzen lernt ist weise und friedvoll liebend jeden geschenkten tag. danke für das tiefsinnige gedicht.

Am 07.12.2017 um 09.45 Uhr schrieb Heidi Christina Jaax:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Sehr traurig, doch ein Happyend am Ende!

Am 07.12.2017 um 12.52 Uhr schrieb Markus Frost:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Der Weihnachtsblues – kurz und bündig. Mit einem Silberstreifen am Horizont.

Am 07.12.2017 um 12.55 Uhr schrieb Anke Höhl-Kayser:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Das ist das Schöne am Leben: Es geht immer weiter. Und Weihnachten ist gleichbedeutend mit Hoffnung. Vielen Dank für die Erinnerung daran.

Am 07.12.2017 um 12.55 Uhr schrieb Monika:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Ein sehr gefühlvolles Gedicht.

Am 07.12.2017 um 15.15 Uhr schrieb Lexa:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Wenig Worte, die alles aussagen. Spricht mir aus dem Herzen.

Kommentar schreiben





* Pflichtangaben



Wegen erhöhtem Spamaufkommen werden Kommentare zu älteren Beiträgen
von mir erst nach einer Prüfung freigeschaltet.

Bitte vor dem Klick auf den Button "Kommentar hinzufügen", die Datenschutzerklärung beachten!