21. Dezember - Annette Hillringhaus

Willkommen zum "Akustischen Weihnachtskalender" und dem einundzwanzigsten Türchen des Kalenders, das sich nun öffnet.

Annette Hillringhaus - Das unmusikalische Ballkleid



Heute hören wir

Annette Hillringhaus mit "Das unmusikalische Ballkleid"



Dieses Hörereignis dauert 5:41 Minuten und die Autorin und ich bitten um fleißigen Besuch der Website zu dieser Geschichte.

Über Kommentare freuen wir uns sehr. Die Möglichkeit dazu finden Sie nach einem Klick auf den Link "... Kommentar ..." am Ende dieses Beitrags.

Ein wichtiger Hinweis: Wer wegen fehlendem Adobe Flash den oben gezeigten Player nicht sieht oder nutzen kann, der klicke bitte HIER für den direkten Zugang zur Audiodatei. Bei mobilen Geräten sollten Sie eine Traffic-Flatrate gebucht haben oder einen Zugang per WLan nutzen. Bitte beachten Sie unbedingt das Copyright!

Alle Rechte bei der Autorin

Kommentare

Am 21.12.2017 um 01.17 Uhr schrieb Anna Dorb:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Da spricht mir jemand beinahe gänzlich aus der Seele.
Wunderbar.
Und so harmonisch vorgetragen ...
Danke schön Annette.

Am 21.12.2017 um 10.53 Uhr schrieb Monika:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Dass Abendkleider schrecklich zickig sein können, fiel mir bereits häufiger beim Nähen auf. Die Idee, stattdessen auf ein Gedicht auszuweichen, hat also durchaus etwas für sich. Muss ich echt mal ausprobieren.
Tolle Story mit tollem Gedicht, liebe Annette. Dir könnte ich stundenlang zuhören!

Am 21.12.2017 um 11.01 Uhr schrieb melani:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

sehr gut wenn du einen gereimten,griffbereiten,rettenden peter hast, den du hervorzauberst. das foto zu deinem beitrag hat mich neugierig gemacht. ich vermute, hinter dieser türe schallt noch das ordentliche ballkleidkichern...nun schaue ich schnell,ob meine tanzkleider tuscheln in ihren kleiderhussen und träumen von lateinamerika und ich hopse trällernd lachend schnell dorthin ...
bei deiner headline dachte ich an das märchen "die zertanzten schuhe" und das tolle tanzkleid aus "die schöne und das biest"....
ja die vielfalt machts, vielen dank für den beitrag,der mich wundervoll unterhalten hat....und den "kultigen kalender " bereichert.

Am 21.12.2017 um 11.31 Uhr schrieb Markus Frost:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Was tun, wenn die Muse nur halbherzig küsst, weil sie gerade anderweitig beschäftigt ist? Und dann zu allem Überfluss auch noch die Ballkleider verrückt spielen? Glücklich, wer in einem solchen Fall ein Gedicht auf der Festplatte hat. Habe mich köstlich amüsiert über den gut vorgetragenen Beitrag.

Übrigens: Schon Heinz Erhardt wusste um die Problematik mit den Klamotten: „Alles auf der Welt geht natürlich zu, nur meine Hose geht natürlich nicht zu!“

Am 21.12.2017 um 11.40 Uhr schrieb Anke Höhl-Kayser:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Als ich den Titel las, hab ich mich gefragt: Wie bringst du denn das überein?
Jetzt weiß ich es. Eine echte Annette-Geschichte (und -Gedicht!)
Das Grinsen krieg ich heute nicht mehr aus dem Gesicht.

Am 21.12.2017 um 12.21 Uhr schrieb Christel K.:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Passt! Ich sitze gerade und schreibe die Weihnachtsgeschichte für den Adventskalender 2018, aber der Text will nicht so wie ich. Ich stelle ständig um ... und vielleicht wird es dann doch ein ganz anderer.
Eine gelungene Geschichte. Danke, Annette. Dass Du wunderschön vortragen kannst, habe ich ja bereits geschrieben.

Am 22.12.2017 um 23.35 Uhr schrieb tientje:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Prima Geschichte und schönes Gedicht - ich hätte noch länger zuhören können.....
super vorgetragen.
Das rote Ei im Ballkleid - wäre doch auch mal was ;-)und würde farblich auch zum Baum passen :-)

Am 23.12.2017 um 11.15 Uhr schrieb Ursula Dittmer:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Ballkleider mit eigener Persönlichkeit? Das glaube ich sofort! Warum sonst sehen manche Promis so bescheuert aus, wenn sie über den roten Teppich kommen? Die haben sich doch nicht mit Absicht so verunstaltet. Im Geschäft tun die Kleider alles, um gekauft zu werden. Sie umschmeicheln die Trägerin nach allen Regeln der Kunst. Nur, um sich dann, wenn es darauf ankommt, quer zu stellen.

Das "Making of" ... Find ich immer super spannend. "Akustischer Weihnachtskalender24" - oder so.
Danke für das kleine Hörspiel. Habe es sehr genossen.

Am 24.12.2017 um 01.42 Uhr schrieb Lexa:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Dass das Kleid mir nicht mehr passt, das kenne ich, aber dass ich dem Kleid nicht mehr passe, hat mir schwer die Augen geöffnet. Es ist ja immer gleich und schuld bin eigentlich ich.
Ballkleider sind auch nur Menschen 😉... Ab heute

Kommentar schreiben

Dieser Beitrag ist für (weitere) Kommentare gesperrt. Es können keine Kommentare mehr abgegeben werden.