6. Dezember - Christa Warncke

Willkommen zum "Akustischen Weihnachtskalender" und dem sechsten Türchen, das sich nun öffnet.

Christa Warncke - Weihnachtsgedicht
Zeichnung: Barbara Thiel



Heute hören wir

Christa Warncke mit "Weihnachtsgedicht"
Sprecher: Marcus Rudolph



Dieses Hörereignis dauert 1:05 Minuten. Die Autorin und ich bitten um fleißigen Besuch der Homepage zu diesem Beitrag. Bitte klicken Sie HIER entlang.

Über Kommentare freuen wir uns sehr. Die Möglichkeit dazu finden Sie nach einem Klick auf den Link "... Kommentar ..." am Ende dieses Beitrags.

Ein wichtiger Hinweis: Wer wegen fehlendem Adobe Flash den oben gezeigten Player nicht sieht oder nutzen kann, der klicke bitte HIER für den direkten Zugang zur Audiodatei. Bei mobilen Geräten sollten Sie eine Datenvolumen-Flatrate gebucht haben oder einen Zugang per WLan nutzen. Bitte beachten Sie unbedingt das Urheberrecht!

Alle Rechte bei der Autorin

Kommentare

Am 06.12.2018 um 00.34 Uhr schrieb Markus Frost:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Weihnachten ohne Perfektion ist einfach am gemütlichsten. Schön vorgetragen.

Am 06.12.2018 um 00.38 Uhr schrieb Annette:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Hach ja - das ist gut so. Da könnte ich noch stundenlang zuhören, denn nicht platt, sondern Platt isses.

Am 06.12.2018 um 00.44 Uhr schrieb Anna Dorb:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Schön gesprochen und mit der passenden musikalischen Untermalung. So richtig gemütlich. Jetzt bin ich total relaxt.
Danke schön.

Am 06.12.2018 um 01.04 Uhr schrieb Lexa:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Ach wie herrlich. Der eigene Baum ist halt einfach der Schönste. Bei uns nennt man ihn "schäbbs", wenn er nicht perfekt ist.
Ach ja... und die Haken suche ich jedes Jahr. Wenn jemand das Geheimnis ihres Verschwindens kennt, bitte Nachricht an mich :-)

Am 06.12.2018 um 06.39 Uhr schrieb Dorothea:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Ein Skoliose-Baum hieß es bei uns daheim, wenn er schief war. Es erinnerte mich an das erste Schmücken als Kind, wo nichts passte, rutschte und die Finger zerpiekt waren. Die Familie mütterlicherseits sprach auch Platt, wenn Weihnachten Familientreffen war. Danke dafür - es hat gleich zwei Mal Erinnerungen geweckt. Nun starte ich in einen tollen Nikolaustag!

Am 06.12.2018 um 07.14 Uhr schrieb Viola:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Richtig Toll!
Ich war gleich wieder im Wohnzimmer meiner Eltern und somit in meine Kindheit zurück versetzt.

Am 06.12.2018 um 08.01 Uhr schrieb Monika:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Einfach wunderschön! Herzlichen Dank für diesen Hörgenuss! Nun starte ich lächelnd in den Tag.

Am 06.12.2018 um 08.51 Uhr schrieb Anke:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Was für eine schöne Einstimmung in den Nikolaustag! Mit so einem ersten Schmunzeln lässt es sich gut starten! Danke für das Gedicht und den tollen Vortrag!

Am 06.12.2018 um 09.13 Uhr schrieb melani:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

ob dem nikolaus sein herz heut auch so leis und friedlich ist?
hoffentlich hat keiner "schweissmauken"dies ist nicht gemütlich.

Am 06.12.2018 um 11.04 Uhr schrieb Ursula Dittmer:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Weihnachtsimpressionen, die eine heitere Stimmung vermitteln. Und so schön gelesen. Danke dafür!

Am 06.12.2018 um 20.41 Uhr schrieb Tientje:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Wunderbar! Vielen Dank für das herrliche Gedicht, das hervorragend vorgelesen wurde.
Ein Ohrenschmaus.
....und wem der Baum nicht gefällt, der kann ihn sich vielleicht "schöntrinken"

Am 07.12.2018 um 11.21 Uhr schrieb Christel K.:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Da schlägt der Beschützerinstinkt zu. Gerade nicht so perfekte Dinge (auch ein Weihnachtsbaum) benötigen unsere ganze Liebe.
Das Gedicht gefällt mir sehr, ich (Hessin) habe es beim zweiten Anhören auch komplett verstanden. Danke.

Kommentar schreiben





* Pflichtangaben



Wegen erhöhtem Spamaufkommen werden Kommentare zu älteren Beiträgen
von mir erst nach einer Prüfung freigeschaltet.

Bitte vor dem Klick auf den Button "Kommentar hinzufügen", die Datenschutzerklärung beachten!