9. Dezember - Ursula Dittmer

Willkommen zum "Akustischen Weihnachtskalender" und dem neunten Türchen, das sich nun öffnet.

Ursula Dittmer - Ein Klavier



Heute hören wir

Ursula Dittmer mit "Ein Klavier"



Dieses Hörereignis dauert 7:08 Minuten. Die Autorin und ich bitten um fleißigen Besuch der Homepage zu diesem Beitrag. Bitte klicken Sie HIER entlang.

Über Kommentare freuen wir uns sehr. Die Möglichkeit dazu finden Sie nach einem Klick auf den Link "... Kommentar ..." am Ende dieses Beitrags.

Ein wichtiger Hinweis: Wer wegen fehlendem Adobe Flash den oben gezeigten Player nicht sieht oder nutzen kann, der klicke bitte HIER für den direkten Zugang zur Audiodatei. Bei mobilen Geräten sollten Sie eine Datenvolumen-Flatrate gebucht haben oder einen Zugang per WLan nutzen. Bitte beachten Sie unbedingt das Urheberrecht!

Alle Rechte bei der Autorin

Kommentare

Am 09.12.2018 um 00.15 Uhr schrieb Anna Dorb:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Eine wunderbare Geschichte, so angenehm vorgetragen. Und irgendwie ist mir, als kenne ich dieses Klavier. Mit den Jungendstil-Ornamenten, den Kerzenhaltern ...
Was für eine schöne Idee liebe Ursula. Ich habe Tränen in den Augen.
Danke!

Am 09.12.2018 um 00.17 Uhr schrieb tientje:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Danke für diese schöne Geschichte. Bestimmte Dinge verlernt man nicht und Musik ist eine gute Medizin....
Der Vortrag hat mir sehr gut gefallen. Die Dialekt-Passagen passten super.

Am 09.12.2018 um 00.28 Uhr schrieb Markus Frost:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Ein zauberhaftes Klavier - in mehrfacher Hinsicht. Besonders, wenn ich an die Pointe denke. Superschön vorgetragen.

Am 09.12.2018 um 01.56 Uhr schrieb Lexa:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Oh, ich hätte sogar Gänsehaut. Mein Vater stand früher an heilig Abend vor der Haustür und spielte für alle mit dem Akkordeon "stille Nacht", "der einsame Hirte" und das "Avemaria". Die Menschen warteten da schon drauf zur Stunde der Bescherung.
Weihnachten macht mich traurig, seit er tot ist, aber seine Liebe zur Musik trage ich im Herzen.
Deine Geschichte ging mir sehr nah.
Danke

Am 09.12.2018 um 03.52 Uhr schrieb Dorothea:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Eine wunderschöne Geschichte, mit ernstem Hintergrund. Es gibt eine Musiktherapie gegen Depressionen, die auch alten Menschen hilft. Sinngemäß fällt mir dazu ein Spruch ein:
Musik ist die Sprache einer Zukunft, die noch keine Worte hat, aber die Herzen berührt.

Am 09.12.2018 um 09.37 Uhr schrieb Monika:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Eine wunderbare Geschichte, liebe Ursula, die du sehr einfühlsam vorgelesen hast. Nun hat das Instrument doch noch ein schönes Zuhause gefunden und darf auf seine alten Tage einen betagten Menschen glücklich machen.
Im Sommer traf ich mehrmals an verschiedenen Orten ein Klavier auf der Straße an. Es schien sich um eine Kunstaktion in mehreren Städten zu handeln. Jeder, der wollte, konnte darauf spielen, und ich wurde häufig sehr angenehm überrascht.

Am 09.12.2018 um 10.05 Uhr schrieb melani:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

s glavier g`hört mich ach net.....
ich dacht sofort, wär dem loriot seins....

lichterglanz
musikzauber
hingabe
fürsorge
miteinander

Am 09.12.2018 um 10.08 Uhr schrieb melani:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

mir darfs heissen
wo sind nur die rrr`s? haha

Am 09.12.2018 um 16.21 Uhr schrieb Jochen Ruscheweyh:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Huhu, Ursula!
Eine schöne, besinnliche und trotzdem andere Xmas-Story. Ich konnte mir das bunte Zusammensitzen der Leute am Ende klasse vorstellen. Und wie der Vater in seiner Welt glüklich war.
Grüße vom Kamener Kreuz, JR

Am 09.12.2018 um 18.22 Uhr schrieb Anke:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Liebe Ursula,
das ist eine wunderbare Geschichte über die Macht der Musik. Die Worte und dein Vortrag haben mich sehr berührt. Ich danke dir dafür!

Am 09.12.2018 um 23.29 Uhr schrieb Annette:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Eine tolle Geschichte! Ich liebe den Gedanken, dass es wandert. Jeden Tag ein Haus weiter, bis es angekommen ist, wohin es gehört. Schön.

Am 10.12.2018 um 14.23 Uhr schrieb I.K.:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Berührende Geschichte. Mir tat das Klavier leid, ausgesetzt, missachtet und den zerstörerischen Unbillen des Dezemberwetters ausgeliefert. Versöhnlich, dass es am Ende des Weges ein warmherziges Fest und seine Bestimmung darin gefunden hat, Freude in ein ausgedünntes Leben zu bringen. Toll vorgetragen!

Am 10.12.2018 um 18.34 Uhr schrieb Ursula Dittmer:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

So viele schöne Kommentare! Danke dafür, ihr habt mich damit sehr glücklich gemacht.
Dabei hatte ich für dieses Jahr eigentlich schon abgesagt gehabt. Doch eine Überschrift in der Tageszeitung hat mich am End‘ noch zu dieser kleinen Geschichte inspiriert.

Am 16.12.2018 um 14.17 Uhr schrieb Christel K.:

(Aus Sicherheitsgründen werden Mailadresse und Homepage nicht angezeigt.)

Die Ausgesetzten, damit habe ich auch meine Erfahrungen gemacht.
Bei dem Klavier in der Geschichte war es allerdings ein wahrer Glücksgriff und hat vielen Freude bereitet.
Vielen Dank, Ursula.

Kommentar schreiben

Dieser Beitrag ist für (weitere) Kommentare gesperrt. Es können keine Kommentare mehr abgegeben werden.