18. Dezember – Bernhard Montua

Willkommen zum Akustischen Weihnachtskalender und dem achtzehnten Türchen, das sich nun öffnet.

Bernhard Montua - Linie 9

Heute hören wir
Bernhard Montua mit “Linie 9”

Dieses Hörereignis dauert 11:46 Minuten. Der Autor und ich bitten um fleißigen Besuch der Website zu diesem Beitrag. Bitte klicken Sie HIER entlang.

Über Kommentare freuen wir uns sehr. Die Möglichkeit dazu finden Sie nach einem Klick auf den Link “… Kommentar …” links neben diesem Beitrag bzw. bei mobilen Geräten am Ende des Textes.

Die Kalendertürchen vor diesem finden Sie zum “Durchblättern” unter diesem Beitrag. Möchten Sie alle bisherigen Beiträge von diesem Autoren hören, klicken Sie bitte auf den Namen in der Stichwortsuche.

Ein Hinweis: Bei mobilen Geräten sollten Sie eine Datenvolumen-Flatrate gebucht haben oder einen Zugang per WLan nutzen. Bitte beachten Sie unbedingt das Urheberrecht!

Stichworte: Bernhard Montua, Linie 9, Erbsenprinz, Akustischer Weihnachtskalender 2023, Weihnachten 2023

8 Gedanken zu „18. Dezember – Bernhard Montua“

  1. Eine sehr schöne Geschichte, deine Stimme passt hervorragend, ich hätte noch stundenlang zuhören können. Bei uns in der Ladenpassage wo ich arbeite, sitzt in der Winterzeit ein alter Mann, dem es so ergeht. Er wärmt sich in den Sesseln auf, die dort stehen. Keiner verjagt ihn und weil dort auch ein Weihnachtsbaum mit Spenden für Kinder steht, wird er oft mit einem warmen Kaffee, ein pasr Euro, Socken usw. beschenkt, auch von uns. Keiner möchte in der Kälte vor der Türe sitzen müssen. Deine Geschichte hat mir nochmal vor Augen gehalten, was es bedeutet auf der Straße leben zu müssen und was für ein Glück es ist wenn man eine warme Stube hat.
    Vielen Dank dafür!
    Schöne Weihnachten,
    liebe Grüße
    Patrizia

  2. Ein “Weihnachts-happy-end” – ob die Geschichte positiv weiterverlaufen würde? Ich weiß es nicht, würde es mir aber wünschen.
    Mögen alle Menschen, die nach Hilfe suchen auch Hilfe finden.
    Danke für diese berührende Geschichte.

  3. Stundenlang hätte ich dieser Lebensgeschichte weiter zuhören können, die so ruhig und wunderbar erzählt wurde. Sie zeigt vor allem, wie gut es uns geht. Wunderbar auch, das es ein gutes Ende gibt! Danke dafür!

  4. Aufmerksam lauschte ich deiner Geschichte, die mich sehr, sehr berührt hat. Sie erinnert mich daran, in die Stille zu gehen und dankbar dafür zu sein, dass es mir gut geht.
    Gefallen hat mir deine ruhige, warme Stimme und… das die Geschichte ein gutes Ende nahm.

  5. Danke, ich habe die Geschichte mit angenehmer Stimme erzählt, zweimal gehört!
    Wie schnell ihn die Scheidung aus dem normalen Leben geschleudert hatte!
    Gut gefiel mir auch dass der Hund Jesus genannt wurde.
    Weihnachten erinnert an die Menschlichkeit für alle!

  6. Deine Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Ich denke, sie spielt sehr nah an der Realität, kommt aber auch mit dem Quentchen Hoffnung daher, dass im realen Leben oft fehlt. Dazu ein großartiger Erzählton, den du kreierst, der mich direkt in die Story zieht. Klasse.

  7. Sucht heißt suchen? Was sucht er? Sich selbst ? Freiheit? Vergebung?Aufgegeben hat er nicht, lebt in seiner Welt, tierlieb, mitfühlend und stellt sich jeden Tag die Frage: Was ist wirklich wichtig?
    Unvoreingenommenheit, Zugewandheit, Menschlichkeit waren das Geschenk am Weihnachtstag…..

Kommentare sind geschlossen.