9. Dezember – Anja Ollmert

Willkommen zum “Akustischen Weihnachtskalender und dem neunten Türchen, das sich nun öffnet.

Anja Ollmert - Der alte Walnussbaum

Heute hören wir
Anja Ollmert mit “Der alte Walnussbaum”

Dieses Hörereignis dauert 10:46 Minuten. Die Autorin und ich bitten um fleißigen Besuch der Homepage zu diesem Beitrag. Bitte klicken Sie HIER entlang.

Über Kommentare freuen wir uns sehr. Die Möglichkeit dazu finden Sie nach einem Klick auf den Link “… Kommentar …” links neben diesem Beitrag bzw. bei mobilen Geräten am Ende des Textes.

Die Kalendertürchen vor diesem finden Sie zum “Durchblättern” unter diesem Beitrag.

Ein Hinweis: Bei mobilen Geräten sollten Sie eine Datenvolumen-Flatrate gebucht haben oder einen Zugang per WLan nutzen. Bitte beachten Sie unbedingt das Urheberrecht!

Stichworte: Anja Ollmert, Der alte Walnussbaum, Erbsenprinz, Akustischer Weihnachtskalender 2020, Weihnachten 2020

8 Gedanken zu „9. Dezember – Anja Ollmert“

  1. Liebe Anja, deine Geschichte hat mich auf so verschiedenen Ebenen berührt. Letztlich die Frage: “Was bleibt, wenn wir gehen?” Wenn ich jetzt für die Eichhörnchen Walnüsse auslege, werde ich sicherlich jedes Mal an den Garten des alten Mannes und die goldene Nuss denken. 🙂
    Ich wünsche dir eine gesegnete Weihnachtszeit.
    Lieben Gruß “von umme Ecke”

  2. Die Geschichte ist sehr berührend. Nicht alles, was die Kinder für die Eltern als Hilfe sehen oder empfinden, ist, was sie sich selbst wünschen…
    Der alte Herr in der Geschichte war mit seinem Baum verwurzelt, genau wie seine Lebensgeschichte.
    Die goldenen Nüsse sollten die Kinder daran erinnern, mit wieviel Liebe, Sorgfalt und Energie er den Walnusbaum hegte und pflegte, sowie die Erinnerungen an ihr gemeinsames Leben mit ihnen und seiner Frau. Lieben Dank dafür!

  3. Liebe Anja,
    Wie jedes Jahr habe ich mich auch jetzt wieder auf eine Geschichte von dir gefreut.
    Ich besitze selbst einen verwunschenen Garten in dem im Sommer die Elfen tanzen können, weil sie nicht auf dem Präsentierteller befinden müssen. Die Vögel finden Futter an Sträuchern und Bäumen. Die Hühner laufen im “Obsthof” herum.
    Deshalb hat mich diese Geschichte sehr stark berührt.
    Ich hoffe, dass Mädchen lernt aus der Geschichte von der goldenen Nuss, die ihr der Opa erzählen wird.
    Auch wenn ich weinen musste, danke ich dir sehr für deinen hervorragenden Vortrag.

  4. Vielen Dank für diese teils traurige, dann aber wieder hoffnungsvolle und rührende Geschichte. 🙂

    Mögen die Nachkommen das schöne Andenken des alten Mannes bewahren und in Ehren halten.
    Sie haben da einen ganz besonderen Schatz erhalten. Und damit meine ich nicht (nur) die Goldene Walnuss – obwohl sie das Symbol für die Fruchtbarkeit und Leben schlechthin ist. Steckt doch in jeder einzelnen Nuss ein neuer Baum!
    Ich kenne da ein paar Eichhörnchen, die sind geradezu Meister auf dem Gebiet der Nachforstung von Nussbäumen. 😉

    (…) Auf dass aus diesem kleinen Zwerge
    Ein mächtiger Walnussbaum mal werde.
    Anna Dorb 2009

  5. Franz Grillparzer /1791-1872 schrieb
    Werde, was Du noch nicht bist,
    bleibe, was Du jetzt schon bist.
    In diesem Bleiben und diesem Werden
    liegt alles Schöne hier auf Erden.

    Wachsen – Werden – Vergehen + Verwurzelndes verantwortungsvolles bewahren
    Was bleibt übrig, wenn die Zeit Vergangen ist? Die gepflanzte Liebe. Sie ist das Paradies im Innen und Aussen. Wir nehmen nur unsere Seele mit……

    Danke für die Geschichte , die mich berührt hat.

  6. Eine wunderschöne Geschichte. Ich kann da so mit dem alten Herrn mitfühlen und zornig auf die Pächter sein. In unserer Straße lebte ein älteres Ehepaar, der Mann hatte viele Obstbäume gehegt und gepflegt und auch Gemüsebeete. Irgrndwann kam der Zeitpunkt wo beide nicht mehr in dem Haus bleiben konnten und es wurde verkauft. Die Nachfolger haben nicht einen einzigen Baum stehenlassen und hässlichen Kirschlorbeer hinter den gitterartigen Zaun gepflanzt. Schrecklich, ich kann mir denken was der Mann gefühlt hat, falls er zurück kam um zu schauen was daraus wurde.

    Sehr schön die Idee mit der goldenen Nuss.

    Liebe Grüße
    Patrizia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.