11. Dezember – Scriptmarie

Willkommen zum “Akustischen Weihnachtskalender” und dem elften Türchen, das sich nun öffnet.

Heute sehen und hören wir
Scriptmarie mit einem Adventsgedicht

Dieses Hör- und Sehereignis dauert 2:44 Minuten. Die Autorin und ich bitten um fleißigen Besuch der Homepages zu diesem Beitrag. Bitte klicken Sie HIER entlang.

Über Kommentare freuen wir uns sehr. Die Möglichkeit dazu finden Sie nach einem Klick auf den Link “… Kommentar …” links neben diesem Beitrag bzw. bei mobilen Geräten am Ende des Textes.

Die Kalendertürchen vor diesem finden Sie zum “Durchblättern” unter diesem Beitrag. Möchten Sie alle bisherigen Beiträge von dieser Autorin hören, klicken Sie bitte auf den Namen in der Stichwortsuche.

Ein Hinweis: Bei mobilen Geräten sollten Sie eine Datenvolumen-Flatrate gebucht haben oder einen Zugang per WLan nutzen. Bitte beachten Sie unbedingt das Urheberrecht!

Stichworte: Scriptmarie, Adventsgedicht, Erbsenprinz, Akustischer Weihnachtskalender 2021, Weihnachten 2021

8 Gedanken zu „11. Dezember – Scriptmarie“

  1. Ein schönes Gedicht, das mit einer guten Frage endet…….
    Vielen Dank für den prima Vortrag im Schneegestöber

  2. Liebe Scriptmarie,

    toll gereimt und toll vorgetragen! Immer eine Freude, Dir zuzuhören. Vielen Dank dafür!

  3. Wunderbar gereimt, schön vorgetragen und mit magischen “Spezialeffekten”. Hat viel Spaß gemacht beim Zuhören und Zuschauen.

  4. Geschenkeflut statt Heilige Nacht… Advent bedeutet Ankommen – nicht nur an Weihnachten. Bereits unsere Oma vermittelte uns als Kindern, dass weder Geschenke, noch der Braten auf dem Tisch wichtig seien, sondern das Kind in der Krippe.
    Danke für das wunderbare Gedicht.

  5. Konsumwahn und Weihnachtsstress. Die ewigen Themen unserer Wohlstandsgesellschaft im Laufe der Zeit. Sehr gut gedichtet und äußerst angenehm vorgetragen. Fast möchte ich sagen, dass das Zuhören schon wieder ein Genuss mehr war. Es sei denn, man nimmt sich die Worte zu Herzen und besinnt sich tatsächlich auf das, worum es an Weihnachten wirklich geht.
    Das allerdings wäre dem Einzelhandel wieder nicht recht. Und so manchen, die ein Geschenk erwarten. Vielleicht sollte man es mal drauf ankommen lassen. Oder plagt einen dann wieder ein schlechtes Gewissen? Womöglich braucht es einfach nur Überzeugungsarbeit.

  6. danke für diese literarische Anregung.
    Weihnachten ist vermutlich das, was die Einzelnen daraus machen……und das kann s e h r verschieden sein.

  7. Jede Epoche und Generation birgt ihre Herausforderungen und Lernaufgaben. ….
    Seinen eigenen Antworten finden und danach handeln… nicht nur in der Weihnachtszeit….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.