1. Dezember – Hermann Bauer

Willkommen zum Akustischen Weihnachtskalender und dem ersten Türchen, das sich nun öffnet.

Heute hören wir
Hermann Bauer mit “Bewerbung als Nikolaus bzw. Knecht Ruprecht”

Dieses Hörereignis dauert 5:58 Minuten. Der Autor und ich bitten um fleißigen Besuch der Homepage zu diesem Beitrag. Bitte klicken Sie HIER entlang.

Über Kommentare freuen wir uns sehr. Die Möglichkeit dazu finden Sie nach einem Klick auf den Link “… Kommentar …” links neben diesem Beitrag bzw. bei mobilen Geräten am Ende des Textes oder mit einem Fingertipp auf die Überschrift dieses Beitrags.

Die Kalendertürchen vor diesem finden Sie zum “Durchblättern” unter diesem Beitrag. Möchten Sie alle bisherigen Beiträge von diesem Autor hören, klicken Sie bitte auf den Namen in der Stichwortsuche.

Ein Hinweis: Bei mobilen Geräten sollten Sie eine Datenvolumen-Flatrate gebucht haben oder einen Zugang per WLan nutzen. Bitte beachten Sie unbedingt das Urheberrecht!

Stichworte: Hermann Bauer, Bewerbung als Nikolaus bzw. Knecht Ruprecht, Erbsenprinz, Akustischer Weihnachtskalender 2022, Weihnachten 2022

8 Gedanken zu „1. Dezember – Hermann Bauer“

  1. Ach, wie bewundernswert, “seinen” Dialekt richtig zu beherrschen! (Ich kann’s leider nicht, das Wuppertaler Platt). Tolle Kontraste im Dialog, ich höre dir gerne zu, lieber Hermann! Danke schön!

  2. Egal für welchen Job, ich würde dich einstellen damit ich den ganzen Tag dem bayrischen Dialekt lauschen könnte 🙂 Vielen Dank für den guten Vortrag, wenn ich mir auch so sehr ein Happy End gewünscht habe

  3. Ein wunderbarer “Bayrischer Knecht Ruprecht oder Weihnachtsmann” … super! Und dazu “der dröge, desinteressierte, am Handy spielende Personalchef” – tolle Geschichte mit einer gehörigen Portion Ironie! Vielen Dank dafür!

  4. Ich denke, ich habe verstanden: Das Problem mit dem Fachkräftemangel ist nicht einseitig bedingt. Wenn es nicht passt, passt es nicht. Aber vielleicht kann vieles passend gemacht werden.
    Ein Problem unserer Zeit – passend für die Adventszeit gemacht und schön vorgetragen.
    Vielen Dank dafür

  5. Wenn’s nicht so realistisch traurig wäre, wäre es schon wieder lustig. Wahre Geschichte für so viele Langzeitarbeitslose.

  6. Heute, (Kinder) eeehm Herr Bauer wird´s was geben…
    Eine schöne Geschichte und gelungener Auftakt zum diesjährigen Kalender….
    Gibt es irgendwo ein Unternehmen, welches einen Knecht Ruprecht das ganze Jahr bzw. unbefristet einstellt? Mit netten Elfenkollegen, täglichem Resteplätzchenessen uvm … ich drück die Daumen…
    Bayerischer Charme am Nordpol, frag mal am 06.12.22 ….

  7. Hach, mir kommen beide Protagonisten irgendwie bekannt vor.
    Eine Geschichte wie aus dem Leben gegriffen, deren Ende mich sowohl nachdenklich macht als auch schmunzeln lässt. Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert