3. Dezember – Barbara Steuten

Willkommen zum “Akustischen Weihnachtskalender” und dem dritten Türchen, das sich nun öffnet.

Barbara Steuten - Die Begegnung

Heute hören wir

Barbara Steuten mit “Die Begegnung”

Dieses Hörereignis dauert 10:00 Minuten und die Autorin und ich bitten um fleißigen Besuch der Website zu dieser Geschichte.

Über Kommentare freuen wir uns sehr. Die Möglichkeit dazu finden Sie nach einem Klick auf den Link “Kommentar …” neben dem Datum dieses Beitrags ganz oben.

Bitte beachten Sie unbedingt das Copyright!

Alle Rechte bei der Autorin

14 Gedanken zu „3. Dezember – Barbara Steuten“

  1. Liebe Barbara, danke für diese wundervolle Weihnachtsgeschichte, 2013 Jahre "danach". Sie hat mich sehr bewegt, berührt, fröhlich und traurig zugleich gemacht. Danke für diesen Beitrag!
    PS: Klasse gelesen. *Daumen hoch* Beide.

  2. ein wunderbares ende der geschichte
    einerseits
    ….freude,hoffnung,glueck,vertrauen
    andererseits
    ….angenommen werden mit bedingungsloser liebe, endlich heimkommen, zurueck zum ursprung

    der immerwaehrende kreislauf….danke.

  3. Das hat mich sehr berührt. Es ist eine traurige Geschichte, aber zugleich liegt auch soviel Hoffnung darin.
    Danke für diese Geschichte. ♥

  4. Oooh!
    Eine "echte" Weihnachtsgeschichte*… Das freut mich. So hat hier doch wirklich alles seinen Platz. Humor, Religion, Nachdenken, Lachen, Ernst, Anstuppser (mit wievielen p auch immer…), Reime, Krimis….
    Sowohl die Erzählung, als auch die Lesung haben mir sehr gut gefallen, vielen Dank.
    *Interessant fand ich, dass die Geschichte in meinen Augen ein Happy End hat. Im "eigentlichen Weihnachtssinne, so wie ich ihn verstanden habe, ist das für mich eigentlich auch das irgendwie passendste Ende…
    Wie war das nochmal?
    "Christ ist erschienen, um uns zu versühnen…." 🙂

  5. Das war wirklich eine tiefe und berührende Geschichte!
    Und auch wenn der Ausgang ein wenig traurig war, so hat die Geschichte auch etwas hoffnungsvolles.
    Toll das Ende: der ahnungslose Polizist, der die Sache nur oberflächlich betrachten kann und nicht sieht, was hinter der "Oberfläche" passiert.
    Wirklich grandiose Symbolik dieser Figur.
    Vielen Dank für diese schönen zehn Minuten!

  6. Ich finde die Geschichte zu traurig. Hatte sehnlichst gehofft, sie würde gut ausgehen. 🙁 Hätte der männliche "Engel" sie nicht retten können? Nur wegen einem idiotischen Ehemann und einem unverschämten Sohn muss sie ihr Leben lassen….. Das waren die doch gar nicht wert.

  7. Liebe Barbara, auch ich weiß nicht recht was ich sagen soll. Mein Kaffee ist beim Zuhören kalt geworden. Es ist eine Geschichte, die berührt. Gebannt habe ich zugehört. Einfach großartig.

Kommentare sind geschlossen.