4. Dezember – Arno Kuss

Willkommen zum “Akustischen Weihnachtskalender” und dem vierten Türchen des Kalenders, das sich nun öffnet.

Arno Kuss - Adventsgefühl

Heute hören wir

Arno Kuss mit “Adventsgefühl”

Dieses Hörereignis dauert 08:32 Minuten und der Autor und ich bitten um fleißigen Besuch der Website zu dieser Geschichte.

Über Kommentare freuen wir uns sehr. Die Möglichkeit dazu finden Sie nach einem Klick auf den Link “Kommentar …” neben dem Datum dieses Beitrags ganz oben.

Wer wegen fehlendem Adobe Flash den oben gezeigten Player nicht sieht oder nutzen kann, der klicke bitte HIER für den direkten Zugang zur Audiodatei. Bei mobilen Geräten sollten Sie eine Traffic-Flatrate gebucht haben oder einen Zugang per WLan nutzen. Bitte beachten Sie unbedingt das Copyright!

Alle Rechte beim Autor

12 Gedanken zu „4. Dezember – Arno Kuss“

  1. Diese Geschichte hat den Geist der Weihnacht bzw. die Rückkehr zum Geist der Weihnacht sehr gut eingefangen und beschrieben. Klasse! Ich habe sie mittlerweile schon zum zweiten Mal gehört.

    Und es ist nicht wichtig, daran zu denken, alle Rädchen (wie bei der Schneekugel) zu drehen. Die Rädchen kommen von selbst ins Laufen, wenn man die Weihnachtszeit mit dem Herzen begeht und genau so, wie dieses es einem eingibt. Und um dieses zu hören, benötigt man die stille Einkehr, nicht die laute Hektik und Ablenkung im Draußen.

  2. Vielen Dank für Eure Kommentare. Ganz besonders für die Einblicke in die jeweiligen, eigenen Schneekugeln. Schön, dass Ihr diese Gedanken aufgenommen habt. Ich wünsche Euch noch viele weitere Zeitreisen und Adventsgefühle mit den kommenden Beiträgen.

  3. Wer kennt ihn nicht, diesen kurz aufwallenden Ärger, wenn die Lieben das eigentliche Weihnachtsgefühl herabregeln auf: was essen wir denn, was schenken wir denn, wieviele Termine haben wir wo?
    Ich habe die Schneekugel vor mir gesehen, mit sanft herabrieselnden, weißen Flocken. Ich hörte das Kinderlachen bei der Schneeballschlacht, ich sah die Dampfwolke, der vorbeifahrenden Dampflok… So soll es sein. Besinnen wir uns auf das Eigentliche: Liebe, Verständnis und Einkehr.
    Danke für diese schöne Geschichte.

  4. Früher war alles besser? Beileibe nicht! Damals hatten wir nicht das Vergnügen, den akustischen Adventskalender zu hören 😉 Manches war aber besser. Man nahm sich gerade vor Weihnachten Zeit für seine Lieben, für sich selbst – und für eine Schneekugel, Kerzenengel und ähnliche Dinge. Kurz, man entschleunigte sein Leben, ohne das Wort „Entschleunigung“ überhaupt zu kennen. Jetzt, da man es kennt, gilt es fast schon als Schimpfwort. Um so schöner, durch diese Geschichte mal wieder an die wesentlichen Dinge erinnert zu werden. Danke dafür.

  5. Schöne Geschichte! Als aus dem "Christbaumschmuck", bei dem nur alle paar Jahre ein Stück hinzukam, die "Weihnachtsdeko" wurde, die jedes Jahr in den aktuellen Modefarben neu gekauft wird, ging ein Stück Romantik verloren. Mein Wohnzimmer ist jedoch kein Schaufenster mit ständig wechselnden Dekorationen, und ich muss über die Frage "Wird dir das nicht langweilig?" schmunzeln.

  6. trotz oder gerade wegen dem chaos…die chancen sehen, sich erinnern, neu ausrichten und vergangenes gefühl integrieren, das herz öffnen und mutig sich selbst treu sein, kindlichfreudig, mitfuehlend,authentisch ……wenn jeder bei sich selbst anfängt die verstaubten kisten aufzumachen wie wundervoll ist dann das grosse ganze….werte,wertigkeit,…neuanfang..
    es ist nicht wichtig was geschieht, sondern was du daraus machst….ds was es mit dir macht anzunehmen und immer wieder neu zu entscheiden…..
    danke für die schneekugelgeschichte und deren tiefen Hintergrund.

  7. Eine wirklich wunderschöne, weihnachtliche Erzählung. Ich war ganz gebannt… Was für eine phantasievolle Idee 🙂

  8. Ich mag deine Idee und deine Stimme, muss aber ehrlich gesagt zugeben, dass mich die Musik zwischendurch etwas wuschig gemacht bzw. rausgebracht hat. Aber letztendlich ist alles Geschmacksache und ich denke, du kannst viele Hörer mit deinem Text abholen

Kommentare sind geschlossen.