11. Dezember – Monika Kubach

Willkommen zum “Akustischen Weihnachtskalender” und dem elften Türchen des Kalenders, das sich nun öffnet.

Monika Kubach - Einkaufsbummel

Heute hören wir

Monika Kubach mit “Einkaufsbummel”
gesprochen von Anke Höhl-Kayser

Dieses Hörereignis dauert 1:29 Minuten und die Autorin und ich bitten um fleißigen Besuch der Website zu dieser Geschichte.

Über Kommentare freuen wir uns sehr. Die Möglichkeit dazu finden Sie nach einem Klick auf den Link “Kommentar …” neben dem Datum dieses Beitrags ganz oben.

Wer wegen fehlendem Adobe Flash den oben gezeigten Player nicht sieht oder nutzen kann, der klicke bitte HIER für den direkten Zugang zur Audiodatei. Bei mobilen Geräten sollten Sie eine Traffic-Flatrate gebucht haben oder einen Zugang per WLan nutzen. Bitte beachten Sie unbedingt das Copyright!

Alle Rechte bei der Autorin

12 Gedanken zu „11. Dezember – Monika Kubach“

  1. Eben gehört – witzig, spritzig, und die ein oder andere Geschenkidee war auch dabei 🙂 Nur nicht den Korn in die Flinte… ääähm die Flinte ins Korn werfen, lieber der Omma schenken!

  2. Mir gefällt es auch immer wieder. 😉 Es war mir eine Freude und eine Ehre, es einsprechen zu dürfen. Das hat soooo viel Spaß gemacht – deshalb habe ich meine Ansprüche für nächstes Jahr gleich schon geltend gemacht.
    Wär ich ja schön blöd, wenn nicht! 😀

  3. danke für den eindruck des zickzackbummelns…..ich mache es gaaanz einfach: ich verschenke liebe…so ist das ganze jahr weihnachtlich….

  4. Oh, das hat mir sehr gefallen,
    die Worte im Kopf nachhallen.
    Zur Weihnachtszeit so ein Gedicht,
    das findet mancher blöd – ich nicht.
    Drum klatsche ich an diesem Orte
    Applaus und wart’ auf weitere schöne Worte.

  5. Manchmal liegt in der Kürze die Würze, und mit dem Gedicht ist eigentlich alles gesagt. Bis auf das Wichtigste: Wo kriege ich so eine Flinte her? 🙂 Ich HASSE nicht nur Weihnachtseinkäufe sondern generell das Einkaufen. So ein kleiner Amoklauf zwischendurch hätte bestimmt etwas Befreiendes.

  6. Witzig! Am Besten ist der überraschende Schluß! Ich hatte sofort so eine pfiffige kleine Oma vor Augen, der der Schalk aus den Augen blitzt!
    Normalerweise habe ich es nicht so mit Gereimtem! Doch auf Ankes wunderbare Art vorgetragen gefällt es mir gut.

Kommentare sind geschlossen.