11. Dezember – Angela Rother-Busche

Willkommen zum “Akustischen Weihnachtskalender” und dem elften Türchen, das sich nun öffnet.

Angela Rother-Busche - Rückwärtsgang

Heute hören wir

Angela Rother-Busche mit “Rückwärtsgang”

Dieses Hörereignis dauert 8:48 Minuten.

Über Kommentare freuen wir uns sehr. Die Möglichkeit dazu finden Sie nach einem Klick auf den Link “… Kommentar …” am Ende dieses Beitrags.

Ein wichtiger Hinweis: Wer wegen fehlendem Adobe Flash den oben gezeigten Player nicht sieht oder nutzen kann, der klicke bitte HIER für den direkten Zugang zur Audiodatei. Bei mobilen Geräten sollten Sie eine Datenvolumen-Flatrate gebucht haben oder einen Zugang per WLan nutzen. Bitte beachten Sie unbedingt das Urheberrecht!

Alle Rechte bei der Autorin

15 Gedanken zu „11. Dezember – Angela Rother-Busche“

  1. Mit dem letzten Weihnachtsgeschenk wird dann der Rückwärtsgang zum Vorwärtsgang. Sehr schön. Und wirklich schön vorgetragen!

  2. Danke für die schöne Geschichte!Ich bin froh, dass wir nicht in der Verantwortung sind, zu entscheiden, an welcher Stelle im Leben wir den Rückwärtsgang einschalten. Besser im HIER und JETZT leben und wenn nötig Veränderungen vornehmen!

  3. Danke für diese Geschichte.
    Tiefgründig und hervorragend vorgetragen.
    …und wenn man sein letztes Weihnachtsfest im Sommer feiern will, dann soll man das tun!

  4. Herzlichen Dank, ihr Lieben, für eure motivierenden Kommentare!

    Es hat mich sehr gefreut, dass euch meine Geschichte gefallen hat. Hatte ich doch echte Bedenken bezüglich meines Vortrags! Finde meine Stimme so gänzlich ungeeignet, besonders im Vergleich zu euren angenehmen und wohlklingenden Lesestimmen. Ja, ich weiß, man ist sich selbst gegenüber sehr viel kritischer, umso mehr freuen mich eure positiven Rückmeldungen.

    Ich habe ja das erste Mal hier teilgenommen und fühle mich in eurem Kreis sehr wohl. Bin immer wirklich gespannt auf eure Beiträge, da kommt mir mein Leben als Nachteule sehr entgegen, um in aller Ruhe des nachts euren Geschichten und Gedichten zu lauschen. Finde es toll, nun die Stimmen mit einigen Gesichtern verbinden zu können.

    Euch allen eine wunderschöne Weihnachtszeit!

  5. Ich bin etwas spät mit meinem Kommentar, eigentlich wurde alles schon gesagt. Und ich kann mich allem anschließen.
    Vielen Dank für die zum Nachdenken anregende Geschichte.

  6. Angela, vom ersten bis zum letzten Wort habe ich GEspannt zugehört, wie locker und ENTspannt diese wundervolle Weihnachtsgeschichte erzählt wird! Ich liebe den klaren Stil, so gut formuliert und gesprochen – ich könnte stundenlang zuhören! Und die Lösung? Genial! (Besonders schön fand ich die Idee mit dem "letzten Geschenk". Herzlichen Dank!

  7. Liebe Angela,
    ich kann mich den Kommentaren meiner Vorredner nur anschließen: Eine gut erzählte, feinsinnige Geschichte, spannend bis zum Schluß. Durch die vielen Details und deinen hervorragenden Vortrag war ich mittendrin im Geschehen. Vor allem haben mich die Menschen auf dem letzten Drittel des Weges berührt: die Abbrecher, die Verzweifelten, die Mutlosen …
    und dann das überraschende Ende. Danke für dieses kleine Geschichtenjuwel, das du uns hier geschenkt hast.

  8. Besonders an der Geschichte gefallen hat mir, dass man auch (oder gerade?) im Traum den Pfad der Weisheit entdecken kann. Sehr schön gelesen.

  9. Reizen würde mich das schon: die Uhr einfach um Jahre oder Jahrzehnte zurückzudrehen. Neustart. Einige Fehler würde ich beim 2. Versuch nicht mehr machen. Es ist aber nie zu spät, sein Leben umzukrempeln. "Mach was draus".
    Eine tolle Geschichte, hat mir gut gefallen!

  10. die Frage: Was wäre wenn? und wäre mein Leben dann erfüllter? Ja ne Antwort gibt es ja da nicht, denn so wie bei Schrödingers Katze muss man tun, um zu wissen. Das macht deine Prota ja dann auch. Sie tut. Zeit ist relativ, Angela, … und im rückwärtsgewandsein würden wir ja die zukunft verplämpern. Vielen Dank für die schön gelesene Geschichte! Lächelsmiley

  11. Eine geniale Geschichte! Wer verbissen einem großartigen Traum hinterherjagt, verliert rasch den Blick für wunderschöne Kleinigkeiten. Alte Weggefährten bleiben aus Zeitmangel auf der Strecke. Unscheinbare Talente bleiben ungenutzt. Ich habe mich zweimal bewusst anders entschieden und würde es sofort wieder tun. Denn so manche Kleinigkeit entpuppt sich im Nachhinein als Erfüllung eines wunderbaren Traums.

  12. Die Geschichte bringt wohl jeden von uns zunächst einmal die Erkenntnis: Es ist gut so, wie es ist…
    Dennoch, Veränderungen sind immer möglich! Selbst kleine Dinge verändern den Blickwinkel, die Welt… es kommt immer auf den Betrachtungswinkel an, ob die Tasse halb voll oder halb leer ist, wie uns der letzte Satz beweist! Eine schöne Geschichte, die zum Nachdenken anregt,unser eigenes Lebensbild von Zeit zu Zeit zu überdenken. Vielen Dank!

  13. Mir gefällt die Lösung der Protagonistin gut.
    OK, auf den mürrischen Paul könnte sie vielleicht verzichten, aber davon abgesehen hätte sie mit Variante b sicherlich einige spannende Dinge verpasst, die sie zu dem gemacht haben, was sie heute ist. Daher: gute Entscheidung.

    Winke vom Kamener Kreuz, JR

  14. Ein sehr interessantes Thema, über das ich schon öfter nachgedacht habe:
    Was wäre wenn?
    Und jedes Mal komme ich zu dem Schluss:
    So wie es ist, so ist es gut, so soll es sein.

    Doch der Schlusssatz in dieser sehr schönen Geschichte gefällt mir ganz besonders gut.
    Sinngemäß, so denke ich, heißt es da: Du selbst hast die Möglichkeit, deine Situation zu verbessern, angenehmer zu gestalten, und aus allem das Beste zu machen.
    Vielen Dank, Angela Rother-Busche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.