15. Dezember – Jochen Ruscheweyh

Willkommen zum “Akustischen Weihnachtskalender” und dem fünfzehnten Türchen, das sich nun öffnet.

Jochen Ruscheweyh - Rat Pack

Heute hören wir

Jochen Ruscheweyh mit “Rat Pack”

Dieses Hörereignis dauert 13:49 Minuten. Der Autor und ich bitten um fleißigen Besuch der Homepage zu diesem Beitrag. Bitte klicken Sie HIER entlang.

Über Kommentare freuen wir uns sehr. Die Möglichkeit dazu finden Sie nach einem Klick auf den Link “… Kommentar …” am Ende dieses Beitrags.

Ein wichtiger Hinweis: Wer wegen fehlendem Adobe Flash den oben gezeigten Player nicht sieht oder nutzen kann, der klicke bitte HIER für den direkten Zugang zur Audiodatei. Bei mobilen Geräten sollten Sie eine Datenvolumen-Flatrate gebucht haben oder einen Zugang per WLan nutzen. Bitte beachten Sie unbedingt das Urheberrecht!

Alle Rechte beim Autor

14 Gedanken zu „15. Dezember – Jochen Ruscheweyh“

  1. Hallo, Ruschi,heute war es also dran, dein Hörspiel im AWK 2019. Hatte es schon mit Spannung erwartet und wurde nicht enttäuscht. Grandiose Geschichte, super in Szene gesetzt, mit viel Empathie für den Sozialphobiker. Den hast du wirklich gut hingekriegt.
    Liebe Grüße!

  2. Suuuuuuuper gemacht!!!!!!
    Ich habe ganz gespannt gelauscht und gedacht, wie schrecklich es doch sein muss, ein Sozialphobiker zu sein.
    Mit einer Ratte zusammen zu wohnen und mit ihr zu sprechen, finde ich dagegen allerdings prima.
    Vielen Dank für diesen exzellenten Vortrag!!!

    P.S. der Hovawart grüßt den Galgo und wünscht "immer einen vollen Teller" 😉

  3. Tolle Geschichte, super Präsentation! Mir gefällt vor allem die Annäherung der beiden Vertreter der Randgruppe Tier und der Randgruppe Mensch.

  4. Ich schätze mal, beim nächsten Weihnachtsfest ist die Bude voll.
    Eine sehr schöne Performance, wie man heute wohl sagt. Vielen Dank für die spannende Unterhaltung.

  5. Eine unheimliche und unheimlich spannende Geschichte. Mir war der Protagonist spontan sehr sympathisch. Trotz oder wegen der Schrullen?

  6. Hey, danke für die vielen tollen Kommentare. Und fein, wenn euch die Story gefallen hat.
    @ Angela: Franklin bringt einen Freund mit zum Essen, eine weitere Ratte, die mitbekommen hat, dass es lecker Essen bei Jonathan gibt, und ich mache jede Wette, dass der Freund weitere Freunde einlädt

    Winke vom Kamener Kreuz, JR

  7. hola angel corominas,
    ?me das una Numero – el flautista de hemelin? por vavor. gracias

    hola Franklin,
    con el jonathan estaras bien. pero….

    bueno.listo. feliz navidad

    hallo angel corominas,
    hast du bitte mal die Telefonnummer vom Rattenfänger von hameln?
    hallo franklin,
    bei/mit Jonathan wird es dir gut gehen..aber …
    gut.das wars. frohe weihnacht..

    danke. zwei fragen hätt ich noch:
    handelt es sich bei dem pendel um das einachspendel nach rumpel?
    welchen sorte von biosaft trinkt man in einem schluck?

    dank an/für die thrillermusik und an den geräuschespezialisten. mir wird ja schon bei miss Marple ganz blümerant…hochkrrätige überlebte spannung.danke.

  8. Ein HörSpiel wie schön! The Rat Pack, laut der Bacall war eine exklusive Runde. Einflussreich und extrovertiert bis zum Abwinken. Licht und Schatten, größe Liebe und totaler Zusammenbruch. Glamour, wie die professionell gesprochene Geschichte hier. Einen Schluss kannten die auch nicht. Schönen dritten Advent!

  9. Unheimliche Gesohichte, sehr spannend und professionell eingelesen.
    Die Zeit verging "wie im Flug." Danke.

  10. Super gemacht! Echt klasse mit den Sounds. Und total spannend, ich hörte gebannt zu… und hab das Ende nicht verstanden.

    Bei dem Titel "Rat Pack" klingelte schon irgendetwas bei mir, dachte aber dabei anfänglich an die Filmproduktionsfirma, aber als die Namen Frank Sinatra und Dean Martin erwähnt wurden, fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Aber wie gesagt, beim Ende hab ich irgendwie die Kurve nicht gekriegt. Oder bin ich sowieso auf dem Holzweg? Gut unterhalten hab ich mich jedenfalls gefühlt und die Zeit verging wie im Fluge.

  11. Skurril – und gut gemacht. Durch die Sounduntermalung kann man sich leicht in Jonathans Gefühlsleben versetzen. Hat Spaß gemacht, zuzuhören. Und eine Gänsehaut erzeugt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.