Pamela Menzel - Gehe ich auf meine Beerdigung?

Pink, rosa, Mädchenroman. So etwas denkt Mann, wenn er Pamela Menzels Buch in die Hände bekommt. Legt er es verächtlich zur Seite, dann entgeht ihm das, was mich einige wunderbare Stunden lang zum Lächeln brachte.

So möge sich die geneigte Leserin vorstellen, wie es ist, wenn Frau alles hat. Einen prima Job, genug Geld auf dem Konto, ein Haus zum Vermieten und einen Mann, der mit seinem eigenen guten Einkommen demnächst der ersehnte Ehe komplettiert. Ein herrlicher Traum, aus dem die Heldin Paula von einer Sekunde zur anderen herausgerissen wird, weil ihr eine andere Frau schlichtweg mitten auf dem Heimweg durch einen Verkehrsunfall das Leben nimmt.

Paula ist ziemlich sauer, als sie im Himmel ankommt und das lässt sie auch ihren persönlichen Einweiser Nick recht deutlich spüren. Doch Paula wäre nicht Paula, gäbe es da nicht durch eine winzige Indiskretion des gut aussehenden Schutzengels eine Möglichkeit, sich das Leben nach dem Tode aufregend zu gestalten.

Die, ihrer Meinung nach, viel zu früh Verstorbene beginnt, mit ihrem vergangenen Leben aufzuräumen. Dabei greift sie als unsichtbare Rächerin gnadenlos und mit viel Witz korrigierend ein, um alle Ungerechtigkeiten nachträglich zu verhindern. Dass dabei ihr Fast-Ehemann auf der Strecke bleibt, geschieht ihm nur recht.

„Gehe ich auf meine Beerdigung?“ ist von einer Leichtigkeit gezeichnet, die das Lesen leicht macht. Als Urlaubslektüre zu empfehlen, wird dieses Buches dafür sorgen, dass es so manchen verwunderten Blick vom Liegestuhlnachbarn gibt, wenn ein plötzlicher Grinser recht laut ausfällt. So unwahrscheinlich es sein mag, dass ein Leben im Himmel nach dem Tode genau so ausfällt, wie Paula es erlebt, so gern wird sich manche Leserin wünschen, es wäre so. Natürlich darf und soll dieses Buch auch für Männer eine besondere Lesefreude bieten. Schließlich wiegte sich Paulas Verlobter in Sicherheit, bis er ... Doch das sollten Sie selbst lesen.

Ich mag dieses Buch. Es ist fröhlich, leicht und mit einer lockeren Bestimmtheit geschrieben. Racheengel können durchaus auch hübsch sein und Schutzengel sind oft schlichtweg ein wenig schusselig, was das Verständnis der komplizierten Frauenwelt angeht. Nichts desto Trotz ist es beruhigend zu wissen, dass sich Frau auch im Himmel schminken kann und dass Geld überflüssig ist. Allerdings keineswegs die Liebe. Ob diese allerdings besser hält, als auf Erden, bleibt eine Vermutung. Aber im Himmel ist ja alles möglich, so zeigt uns die Autorin.

Mein Fazit: Das ist der Stoff für einen wunderbaren Film. Ich könnte mir sehr gut Jennifer Aniston in der Hauptrolle vorstellen.






Pamela Menzel - Gehe ich auf meine Beerdigung?
Taschenbuch
232 Seiten
Books on Demand GmbH
ISBN 978-3-8391-9106-4
14,90 €


Kommentar/e

Eine tolle Rezension in gewohnt souveränem Stil! Ich habe die ganze Zeit schon überlegt, aber nun ist klar: Das Buch muss ich haben!
LG, Anke

Anke Höhl-Kayser - 20. Februar 2011 - 14:00
Na, das wird die Autorin freuen! :)

Carsten K. - 20. Februar 2011 - 17:47

Kommentar schreiben







* Pflichtangaben



Wegen erhöhtem Spamaufkommen werden Kommentare zu älteren Beiträgen
von mir erst nach einer Prüfung freigeschaltet.

Bitte vor dem Klick auf den Button "Kommentar hinzufügen", die Datenschutzerklärung beachten!

Für diesen Artikel müssen Kommentare wegen hohem Spam-Aufkommens erst freigeschaltet werden.